Altliga

Die Saison ist vorbei!

Alle haben es doch irgendwie geahnt, aber man hat ja auch gehofft.  Doch die Wirklichkeit holt uns ein, denn nach der Aussetzung der Spiele im November ist nun klar, dass die Saison 2020/2021 ohne Wertung abgebrochen wird. Dies gab Kreisvorsitzender Karl-Heinz Eikenhorst in einer E-Mail heute bekannt.

„In verschiedenen Sitzungen in den letzten Tagen sowohl beim WDFV, beim FLVW und bei uns im Kreis haben die entsprechenden Gremien beschlossen die aktuelle Fußballsaison im Jugend- wie im Seniorenbereich (Männer und Frauen) abzubrechen. Sie wird zum 30.06.2021 beendet, ohne das weitere Spiele stattfinden. Das Spieljahr 2020/2021 bleibt gemäß der Sonderregelung des § 41 Abs. 2b der SPO/WDFV nun ohne Wertung, da auf Grund der Corona-Pandemie weniger als 50 % der Spiele ausgetragen werden können. Es gibt keine Meister und keine Auf- und Absteiger. Die Ligen starten zum 15.08.2021 in gleicher Besetzung zur Saison 2021/2022, wobei natürlich die Meldungen der Mannschaften, insbesondere im Jugendbereich Berücksichtigung finden.

Die Entscheidung für den Kreispokalwettbewerb im Seniorenbereich wird später getroffen.

Begründung:
Auf Grund der einschränkenden Regelungen der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen und der sich im Gesetzgebungsverfahren befindlichen Notbremsen-Regelung ist nicht absehbar, wann es zur Austragung der bislang ausgefallenen Spiele und Neuterminierung der noch ausstehenden Paarungen kommen kann.
Da dadurch die, für eine sportliche Wertung, erforderliche Anzahl an Spielen nicht mehr erreicht werden kann, wird die Spielzeit annulliert. Gemäß der vor der Saison geänderten Spielordnung des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) hätten mindestens 50 Prozent der Spiele einer Staffel ausgetragen werden müssen, um eine Wertung des Wettbewerbs vornehmen zu können.

Angesichts der bundes- und landesweit geltenden Kontaktbeschränkungen sowie der weiterhin steigenden Infektions- und Inzidenzzahlen ist ein realistischer Zeitpunkt für die flächendeckende Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht absehbar. Auch rechnerisch ist es, unter Berücksichtigung der, den Vereinen zugesicherten angemessenen Vorbereitungszeit, nicht möglich, die für eine Wertung erforderliche Anzahl von Spielen in allen Staffeln im Frauen- und Männerbereich auf Kreisebene zu erreichen.

Der FLVW wird, in der für heute Nachmittag anberaumten Pressekonferenz, diese Entscheidung für den überkreislichen Spielbetrieb bekannt geben.
Für den Kreis Lübbecke haben die Gremien gestern die entsprechenden Beschlüsse zum Abbruch der Saison gefasst. Diese Entscheidung teilen wir euch hiermit schriftlich mit. Gleichzeitig wird in der nächsten OM diese Entscheidung veröffentlicht.

Wir bedauern sehr, das wir diese Entscheidung treffen mussten. Sie ist aber zur Zeit alternativlos. Wir wünschen allen Vereinen und den Mitgliedern alles Gute, vor allem Gesundheit und hoffen, das die neue Saison dann ohne solche Einflüsse reibungslos ablaufen wird und wir wieder zur Normalität in allen Bereichen zurückkehren.“

FLVW stellt Spielbetrieb für dieses Jahr ein

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) schickt seine Vereine vorzeitig in die Winterpause. Nachdem die spielleitenden Stellen den Spielbetrieb bereits für den November
absetzen mussten, wird der Ball in Westfalen auch im Dezember nicht mehr rollen. Das hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) am Dienstagabend in einer gemeinsamen
Videokonferenz mit Vertretern des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise beschlossen. Die Vereinbarung gilt für alle Amateur- und Jugendspielklassen
sowie Freundschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene.

„Nach den jüngsten Einschätzungen der Bundes- und Landesregierung ist nicht realistisch zu erwarten, dass der Spielbetrieb im Amateur- und Jugendbereich noch in diesem Jahr wieder
zugelassen wird. Wir haben uns deshalb entschlossen, im Dezember keine Spiele anzusetzen“, betonen der VFA-Vorsitzende Reinhold Spohn und der für den Jugendfußball verantwortliche
Vizepräsident Holger Bellinghoff. Wann die Saison fortgesetzt wird, hängt maßgeblich vom Infektionsgeschehen und den politischen Entscheidungen ab. Manfred Schnieders: „Denkbar ist
eine verkürzte Winterpause und ein früherer Re-Start im Januar“, beschäftigen sich der FLVW-Vizepräsident Amateurfußball, der VFA und die Verantwortlichen im Jugendbereich bereits
mit Anpassungen des Rahmenterminkalenders. Unverändert gilt, dass man den Vereinen eine mindestens zweiwöchige Vorbereitungszeit einräumen wird.

Präsident Gundolf Walaschewski begrüßt die gemeinsam getroffene Entscheidung: „Es ist dringend geboten, einerseits den Vereinen Planungssicherheit zu geben und andererseits der
Gesellschaft zu signalisieren, dass wir den Vorgaben der Politik unbedingt folgen werden und nicht ständig um privilegierte Regelungen für den Fußball nachsuchen.“

Saisonabbruch wohl fix!

Am frühen Nachmittag des 30.04.2020 bestätigte sich das Szenario, das viele schon länger erwartet, erhofft bzw. befürchtet hatten.

Die Fußballsaison 2019/2020 wird abgebrochen, aber gewertet. Somit wird es nur Aufsteiger geben und keine Absteiger. Damit müssen in der ersten Hälfte des Jahres 2020 ohne Fußball auskommen.
Der HSC Alswede und die anderen Vereines des Kreises standen im ständigen Kontakt mit den Verantwortlichen des Kreises bzw. wurden von diesen immer auf dem Laufenden gehalten, sodass diese Entscheidung nicht überraschend kam.

Der Vorstand des HSC Alswede steht vollkommen hinter jedweder Entscheidung des Verbandes und bedankt sich an dieser Stelle bei allen Vereinsmitgliedern und loyalen Fans für die super Unterstützung bei den Heim- und Auswärtsspielen. Wir sehen uns nächste Saison auf dem Platz.

Gemeinsam schaffen wir das!

Quelle: fupa.net

Die offizielle Pressemitteilung des FLVWs:

Verbands-Fußball-Ausschuss wird Saisonwertung mit Aufsteigern empfehlen

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des FLVW wird am 5. Mai eine Empfehlung zur Saisonwertung an das Präsidium und die Ständige Konferenz aussprechen. Diese sieht eine Wertung der Saison mit Aufsteigern und ohne Absteiger vor. Das hat die Beratung des Gremiums nach Abschluss der Vidoekonferenzen mit den Vereinen sowie das Ergbenis des extern beauftragten Rechtsgutachtens ergeben.

 

„Die zuständigen Rechts-Experten haben ganz klar formuliert, dass ein Saisonabbruch – auch bei höherer Gewalt wie der Corona-Pandemie – nicht zum Nachteil der Vereine gewertet werden soll“, sagt FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders. Eine komplette Annullierung der Saison 2019/2020 ist demzufolge keine Option mehr für den Verband. Der VFA wird deswegen eine Wertung der Spielzeit mit Aufsteigern vornehmen. Wie diese final aussehen wird, steht aktuell noch nicht fest.
„Wir werden uns alle Ligen genau anschauen und natürlich versuchen, die Empfehlungsgrundlagen so fair wie möglich für die potenziellen Aufstiegskandidaten zu gestalten. Aufrund einiger bersonderer Situationen in einzelnen Staffeln wird es leider Härtefälle und Vereine geben, denen wir nicht gerecht werden können“, kündigt der VFA-Vorsitzende Reinhold Spohn (Herne) an.

 

Fest steht hingegen bereits jetzt, dass der VFA für die kommende Saison die Bezirksliga-Staffeln von derzeit 12 auf 14 erhöhen wird. Zudem soll es eine weitere Landesliga-Staffel geben. Damit will der Verband zu große Staffelgrößen und längere Fahrtwege für die Vereine vermeiden. Die endgültigen Staffelanzahlen und die dazugehörigen Einteilungen können jedoch erst dann bestimmt und vorgenommen werden, wenn der VFA das Datum für einen neuen Saisonstart kennt.

 

Einen zusätzlichen Aufstiegsplatz in die Bezikrsliga erhalten die Kreise, die über einen „halben Aufsteiger“ verfügen. „Bislang war es so, dass Relegationsspiele zwischen Mannschaften aus Kreisen mit „halbem Aufstiegsrecht“ stattgefunden haben. Diese Relegationsspiele können nicht ausgetragen werden, so dass der halbe in einen direkten Aufstiegsplatz umgewandelt wird“ erläutert Spohn. Ähnlich soll auch im Frauenfußball verfahren werden: Statt der üblichen 18 wird es 23 Aufsteiger aus den Kreisen geben. Wie Marianne Finke-Holtz (Vorsitzende Kommission Frauenfußball) bestätigte, soll eine zusätzliche Bezirksliga-Staffel (7) eingerichtet werden.

 

Die bisher getroffenen Überlegungen betreffen ausdrücklich die Meisterschaftsspiele der Männer und Frauen von der Kreisliga bis zur Oberliga. Der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) berät derzeit ebenfalls über die Wertung der Saison.

 

Bis Dienstag, 5. Mai muss die ausgearbeitet Empfehlung des VFA beim Präsidium vorliegen, das am gleichen Abend darüber beraten wird. Am Montag, 11. Mai tauschen sich die Mitglieder der Ständigen Konferenz  über die Empfehlung aus. Anschließend wird diese auf einem Außerordentlichen Verbandstag zur finalen Abstimmung gestellt. Aufgrund von Fristeinhaltungen wird dieser im Juni stattfinden.

 

„Die Art und Weise des Austausches zwischen Vereinen und Verband in den vergangenen Tagen war durchweg positiv und von gegenseitigem Verständnis und Respekt geprägt“, blickt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski auf die vergangene Telefonate und Videokonferenzen zurück. „Wir sind uns alle einig und plädieren für ein Saisonende, was dann spätestens auch im Juni formell und rechtskräftig beschlossen werden soll. Für die Wertung der Spielzeit – wie immer sie dann final aussehen wird – hoffe ich ebenfalls auf das Verständnis der Vereine – hierfür bedanke ich mich noch einem ausdrücklich“, so Walaschewski.

Fußball Altliga Viertelfinale

Am kommendem Samstag spielen zwei Teams unserer Altliga um den Einzug ins Halbfinale!

Samstag, 07.03.2020 in der Lübbecker Stadtsporthalle

Kein einfaches Unterfangen, aber mit einer konzentrierten Leistung und Unterstützung ist der Einzug möglich!
Die ü50, als Titelverteidiger, ist bereits qualifiziert.

 

Altliga nach Iserlohn zum Krombacher Cup

Da unsere Ü50 Altligamannschaft Kreismeister Ihrer Altersklasse geworden ist, folgt nach vielen Feierlichkeiten ein sportliches Highlight:

Die Mannschaft fährt zum Krombacher U50 Westfalen Cup 2019 nach Iserlohn.

Am Samstag, den 13.07.2019 ist es soweit:
Hier wird auf Kleinfeld der Westfalen-Meister gesucht

Aus diesem Grunde brauchen wir noch Fan-Unterstützung!

Los geht’s zwischen 7.00 und 8.00 Uhr. Turnierbeginn ist gegen 11.00 Uhr.

Es ist ein interessantes Turnier mit teils auch Spielern, die höherklassig gespielt haben.
Wenn genügend Interesse vorhanden ist, werden wir einen großen Bus einsetzen.

Kostet ca. 20-25 € für Hin und Rückfahrt.

Ankunft in Alswede gegen Abend, je nach Turnierverlauf.
Die K. O. Spiele beginnen erst gegen 17.00 Uhr.

Bei Interesse Anmeldungen bis zum 07.07.2019 bei Ulrich Haseloh und Bernd Kuske

Die Altligaabteilung

Altliga : Nur ein Finalist aus unseren Reihen !

Schade , Schade !!

Ü 40 II. (ehemals Ü45) TUS Dielingen – HSC Alswede 2:1

An einem schönen Halbfinaltag in Oldendorf, bei guter Stimmung und guter Atmosphäre, vor ca. 200 Zuschauern, war es eine blöde und unverdiente Niederlage unsererseits.

Es war eines der spannenderen, emotionalsten Spiele des Tages .
Nach Abtasten in den ersten Minuten geriet man in der fünften Minute durch einen Freistoß mit 0:1 ins Hintertreffen. Danach wurde die Partie von Dielinger Seite ruppiger, viele Nicklichkeiten und Spannung prägten das Spiel. Mit 0:1 ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte gingen die Nicklichkeiten und Foulspiele weiter, der Schiedrichter hatte viel zu tun. Wir hatten einige gute Chancen auf den Ausgleich, waren besser, aber trafen nicht. Dann die erste Überzahl: Schlechtes ausspielen von unserer Seite. Dann die nächste Überzahl: Es viel der hochverdiente Ausgleich durch D. Schnake.

Es waren noch 30 Sekunden auf der Uhr : Freistoß für Dielingen !
Durch die Mauer und abgefälscht findet der Ball den Weg ins Tor : 1:2

Dieses drehten wir in den letzten Sekunden nicht mehr. Leider.
Es wäre mehr drin, der Einzug ins Finale wäre auch verdient gewesen , aber das ist Fußball.

Aber trotz großer Unterstützung und lobende Worte von unseren und vielen Zuschauern anderer Vereine hat es leider nicht geklappt.

Jetzt zählt es :
Daumen drücken für unsere Ü50 am kommenden Samstag!

Finale : 15.45 Uhr Kreissporthalle Lübbecke

Ü50 HSC Alswede – Blasheim

Ein spannendes Finale wird erwartet. Zwei Mannschaften die sich lange kennen und schon in dieser Konstellation ein Finale in der Ü40 Altlig-Runde bestritten.
Damals ein spannendes Endspiel mit dem besseren Ende für den HSC.

Wir hoffen dieses mal auch, denn der Sieger der Partie spielt weiter im Sommer um die Westfalenmeisterschaft in der Ü50 Altersklasse.

Wir brauchen Zuschauer und Fans , um diesen Titel mit zu gewinnen !

News von der Altliga

Am Samstag waren drei Altliga – Teams von uns im Einsatz. Die entscheidene Phase hat begonnen.

Ü50: Alswede – Levern 8:1
Klare Angelegenheit für die Schwarz-Gelben. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg gegen schwache Leveraner.
Torschützen: W. Gehrlicher, S. Huge, J. Bohlmann

Damit steht unsere Truppe im Finale gegen den BSC Blasheim.

Ü32: Stemwede – Alswede 2:1
Die erste Halbzeit war der TUS stärker und führte 1:0 . Nach der Pause erzielte O. Oller das verdiente 1:1 nach einer Ecke. Alle hatten sich mit dem Elfmeterschießen angefreundet, aber es kam anders. Bei eigener Ecke lief man in einen Konter, der das 2:1 für den TUS bedeutete. Und das 10 Sekunden vor Schluss. Leider Aus und vorbei. Schade !

Ü40 II (ehemals Ü45 ) Gehlenbeck – Alswede 0:1
Die erste Halbzeit hatte man ein paar Möglichkeiten zur Führung. Aber es fehlte der letzte Wille, ein Tor zu erzielen. Die zweite Halbzeit spielte nur der HSC, aber ein Tor fiel erst in der letzten Minute durch D. Vullriede. Es war ein hart erkämpfter aber hoch verdienter Sieg.

Damit steht die Truppe in Halbfinale.


Nächstes Spiel:

16.03.2019 Halbfinale in Oldendorf um 14.30 Uhr:

Ü40 II (ehemals Ü45 ) HSC Alswede – TUS Dielingen

Das letztjährige Finale um den Titel konnten wir für uns entscheiden. Dieses Jahr trafen die beiden Teams in der Zwischenrunde aufeinander. 2:0 Sieg für den TUS Dielingen.
Es wird eine spannende Begegnung um den Einzug ins Finale.

Um 13.50 Uhr wird in Oldendorf das andere Halbfinale zwischen SVE Börninghausen – Rahden
gespielt.

Wir hoffen wieder auf tolle Ünterstützung.


Danke an Joachim Haseloh, Udo Pierzuhn und Jens Dierks für die Arbeit beim Hallendienst in Lübbecke.

Wir brauchen Unterstützung!

Die wichtige Phase der Altliga-Kreismeisterschaften starten!


Am kommenden Samstag , 09.03.2019, beginnt für unsere Kicker in der Altliga die K.O.- Runde. Wichtige Entscheidungen fallen, das garantiert spannende Spiele. Alle Spiele werden in der Stadtsporthalle Lübbecke ausgetragen. Zusätzlich haben wir unseren Hallendienst der Altliga.

Starten wird die Ü50 im Halbfinale um 13.00 Uhr. Alles andere als der Einzug ins Finale wäre eine Überraschung nach 6 Siegen aus der Vorrunde. Bei einem Sieg wird der Gegner um 17.00 Uhr zwischen Blasheim und Oppenwehe ermittelt.

Um 15.00 Uhr spielt im Viertelfinale unsere Ü32 gegen Stemwede um den Einzug ins Halbfinale. Der Motor der Mannschaft ist ins Stocken geraten, aber die Mannschaft ist stark genug, um dieses Spiel zu gewinnen.

Um 17.40 Uhr spielt unsere Ü40 II (ehemals Ü45) das Viertelfinale gegen Gehlenbeck. Als Titelverteidiger wurde eine gute Vorrunde gespielt, aber in der Zwischenrunde ist man dem Ausscheiden knapp entronnen. Aber auch diese Mannschaft ist stark genug, um Gehlenbeck zu schlagen und ins Halbfinale einzuziehen.

An diesem langen Tag finden zusätzlich gute weitere Partien statt:
Wir hoffen von unserer Altliga auf rege Unterstützung am Samstag !

Der Fahrplan in der Stadtsporthalle Lübbecke, 09.03.2019:

HSC Alswede – Levern , Ü50 13.00 Uhr
Lübbecke – Tengern , Ü32 13.40 Uhr
Dielingen – Isenstedt , Ü32 14.20 Uhr

HSC Alswede – Stemwede , Ü32 15.00 Uhr
Fabbenstedt – Lübbecke Ü32 II 15.40 Uhr
Hüllhorst – Varl , Ü32 II 16.20 Uhr

Blasheim – Oppenwehe , Ü50 17.00 Uhr
HSC Alswede – Gehlenbecke , Ü40II (ehemals Ü45) 17.40 Uhr