Unser Verein

Sportfest 2020 abgesagt!

Diese Entscheidung ist keine leichte.

Mit Bedauern teilen wir als Organisationsteam in Absprache mit dem Vorstand mit, dass das Sportfest 2020 abgesagt wird.
In langen Gesprächen in den letzten Tagen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir aufgrund der aktuelle Situation um COVID-19 kein „normales“ Sportfest stattfinden lassen können.

Wir können als Verein heute (Stand Ende März 2020) nicht voraussagen, wie sich die Lage bis Mai 2020 gestaltet oder verändert (positiv oder negativ). Diese Entscheidung ist allen Beteiligten nicht leicht gefallen, denken aber, dass es die richtige Entscheidung ist.

„Es gab für uns als Orga-Team nicht wirklich Optionen, die wir hätten wählen können. Wir hatten einfach keine Planungssicherheit.“, meint Diane Schwarze vom Organisationsteam

„Dieser Aufschub gebiete einfach der Anstand. Mal abgesehen davon, würden ja auch alle denken, wenn ich eine Einladung zum Sportfest verteile: „Der spinnt doch.“, ergänzt Raphael Etzold

Wir hoffen, dass wir im Spätsommer 2020 ein Sportfest nachholen können.

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Das Orgateam

Aktuelle Situation zur Corona-Virus-Siutation

Die Stadt Lübbecke hat die Schließung der öffentlichen Sportanlagen am Freitag den 13.03 für unbestimmte Zeit beauftragt.
Auf Grund dessen und weil der Spielbetrieb durch den FLVW (hier geht es zur Pressemitteilung des Verbandes) ebenfalls eingestellt wurde,
pausiert der HSC Alswede sämtliche Aktivitäten in allen Sparten bis Ende März.
Des Weiteren werden auch alle Events und der Betrieb des Vereinsheims bis dahin eingestellt.

Das für nächste Woche angekündigte Event „Darts & Cocktail-Night“ wird somit ebenfalls verschoben.
Die angemeldeten Spieler bleiben für die Neuansetzung erhalten.
Wer dennoch sein Startgeld erstattet bekommen möchte, meldet sich bitte an Vereinsheim@hsc-alswede.de

Anfang April wird die gegenwärtige Situation neu bewertet.

Wir wollen mit diesen Maßnahmen der Ausbreitung des Virus entgegenwirken und hoffen auf
Verständnis für die drastischen Maßnahmen in dieser besonderen Zeit.

Bei Fragen stehen wir unseren Mitgliedern jederzeit zur Verfügung.

Der Vorstand

 

Das war die Jahreshauptversammlung 2020

Am 21.02.2020 wurde das Geschäftsjahr 2019 offiziell in der Mitgliederversammlung beendet, besprochen und ein Ausblick auf das Sportjahr 2020 gewagt. Dazu lud man wie immer in das Vereinsheim am Schanzeweg ein,  denn neben den traditionellen Spartenberichten galt es auch in diesem Jahr Positionen des Vorstandes (neu-) zuwählen.

Vor einem Jahr wurde nur der 1. Vorsitzende und der 1. Kassierer aufgrund des Ausscheidens von Wilhelm Katenbrink und außerhalb des Turnus gewählt. Dieses Jahr mussten nun die anderen Positionen gewählt werden. Hier sollten sich einige Veränderung auf den Positionen ergeben, da André Kirchner, Katja Schwarze und Raphael Etzold kürzer treten wollen.

Der 1. Vorsitzende Patrick Brüls wird nun von folgenden neuen Mitgliedern des Vorstands unterstützt:

2. Vorsitzende: Dierk Vullriede
3. Vorsitzende: Ulrich Haseloh
1. Geschäftsführer: Sharon-Nadine Brown
2. Geschäftsführer: Marcel Reinies

Weiterhin gratulieren wir natürlich auch nochmal hier herzlich unseren Mitgliedern zur Silbernen (15 Jahre) und Goldenen (25 Jahre) Vereinsangehörigkeit:

Silberne Ehrennadel: Goldene Ehrennadel:
Berat Salgin Dennis Burkamp
Emre Salgin
Jens Burkamp
Michael Tiemeier

 

v.l.n.r.: Michael Tiemeier, Berat Salgin, Emre Salgin, Jens Burkamp, Dennis Burkamp, Patrick Brüls (1. Vorsitzende)

HSC Vereinsfrühstück Rückblick 2020

Am Sonntag den 09.02.2020 fand unser 5. Vereinsfrühstück statt.
Trotz kurzfristiger Ankündigung haben sich reichlich Vereinsmitglieder angemeldet und großen Hunger mitgebracht.

Wir möchten uns bei allen bedanken die da waren & natürlich ein großes Dankeschön an die Helfer/innen!

 

Kniffelturnier 2020

Am 19. Januar 2020 fand wieder zum Jahresbeginn unser Kniffelturnier mit 16 Teilnehmer/innen statt.

Bei gemütlicher und harmonischer Atmosphäre verbrachten die Mitglieder unterschiedlichster Altersgruppe einen schönen Nachmittag.

Durch Kaffee und Kuchen und kühlen Getränken gestärkt lieferten sich Teilnehmer spannende Partien.

 


Den ersten Platz belegte die älteste Teilnehmerin Anneliese Droste mit einer überragenden 1. Runde. Auf Platz zwei stand am Ende Tanja Kottkamp und Platz drei belegte Richard Perschel.

Neues Event! – Darts & Cocktail | 25.10.2019

Das lange Warten hat ein Ende – endlich steht das nächste Event im Vereinsheim an.
Am 25.10.2019 ab 19:00 Uhr laden wir ganz herzlich ein zur:

Darts & Cocktail Night

Anmeldungen für das Dart-Turnier sind ab sofort bei Ralf Hansjürgen (0170/7368591) oder direkt im Vereinsheim bis zum 18.10 möglich.

Im Eintritt für die Cocktail-Night ist der 1. Cocktail enthalten! Es ist diesmal keine Voranmeldung nötig.

Wir freuen uns auf euch,

euer Orga-Team.

 

Neu: Unser Newsletter

Damit ihr immer auf dem schwarz-gelben Laufenden seid, haben wir uns nun entschieden, dass wir einen Newsletter anbieten.

Einfach anmelden und bleibt Up-to-Date!

Blutspende-Wettbewerb für Sportvereine

Siegerehrung des Wettbewerbs: HSC Alswede landet mit den meisten Spenden auf dem ersten Platz. Viele zum ersten Mal dabei

Siegerehrung: Frank Haberbosch (5. v. r.), Henrik Langhorst (Gauselmann-Stiftung, 2. v. r.) sowie Stephan Kottmann (DRK-Blutspendedienst West, 3. v. r.) übergeben die Preise an Bernd Wacker (BSC Blasheim, 3. v. l.), Patrick Brüls (HSC Alswede, 5. v. l.) und Torsten Jager (TuS Gehlenbeck, 7. v. l.). Foto: Michael Grundmeier – Quelle: Neue Westfälische Nr. 155/28 – 08.07.2019

„Die Landbevölkerung spendet für die Stadtbevölkerung mit“: So die Aussage von Stephan Kottmann vom DRK-Blutspendedienst West. Beim ersten Blutspendewettbewerb der Vereine hatte diesmal der Alsweder HSC die Nase vorn.

Blut wird knapper: auf diese Formel könnte man die Entwicklung der vergangenen Jahre bringen. Immer weniger Menschen sind bereit, zu den Aktionen zu kommen, „obwohl wir viel Werbung machen“, wie Stephan Kottmann ausführt. Ein Problem sei vor allem das Verhalten der Stadtbevölkerung. Hier seien nur rund ein Prozent der Menschen bereit, Blut zu spenden, auf dem Land seien die Zahlen stabiler. „Da sprechen wir von sechs bis sieben Prozent.“ Den Unterschied erklärt Kottmann mit der Anonymität in der Stadt. Ein weiteres Problem sieht er in dem unterschiedlichen Spendeverhalten von Jung und Alt. „Um einen alten Spender zu ersetzen, brauchen wir mindestens vier junge“, macht Kottmann deutlich. Oder anders ausgedrückt: „Ältere Spender gehen viermal im Jahr zur Blutspende, jüngere nur einmal“. Immerhin: In der Region sind die Zahlen stabil, insgesamt gibt es im Kreis „gute Zuwächse“. Nur Espelkamp hinkt etwas hinterher. Hier gibt es weniger Spender als im Vergleichszeitraum, hieß es.

Dass Lübbecke (und die Region) gut dastehen, führt Kottmann auch auf den Wettbewerb zurück. Den werde man zu gegebener Zeit sicher wiederholen. Erfreulich seien vor allem die vielen Erstspender, sagt Kottmann. So hat es bei insgesamt 354 Spendern 24 Erstspender gegeben, „eine wirklich gute Zahl“, findet Kottmann.

Das Blut wird vor allem für Operationen benötigt. Schirmherr Frank Haberbosch lobte die Aktion und die ehrenamtlichen Helfer. „Wenn man Schirmherr ist, freut man sich wenn die Aktion auch funktioniert, und das hat funktioniert“, sagte Haberbosch im Vereinsheim des DRK-Ortsvereins Lübbecke. Es hätten mehr Menschen Blut gespendet als im Vergleichszeitraum, außerdem habe es mehr Erstspender gegeben. Der 1. Platz ging an den HSC Alswede, der zweite an den BSC Blasheim und der dritte an den TuS Gehlenbeck. Die von der Gauselmann-Stiftung ausgelobten Preise (1. Platz 500 Euro, 2. Platz 300, 3. Platz 200) übergab Henrik Langhorst.

von Michael Grundmeier

  • Quelle: Neue Westfälische Nr. 155/28 – 08.07.2019