Frauen

Die Saison ist vorbei!

Alle haben es doch irgendwie geahnt, aber man hat ja auch gehofft.  Doch die Wirklichkeit holt uns ein, denn nach der Aussetzung der Spiele im November ist nun klar, dass die Saison 2020/2021 ohne Wertung abgebrochen wird. Dies gab Kreisvorsitzender Karl-Heinz Eikenhorst in einer E-Mail heute bekannt.

„In verschiedenen Sitzungen in den letzten Tagen sowohl beim WDFV, beim FLVW und bei uns im Kreis haben die entsprechenden Gremien beschlossen die aktuelle Fußballsaison im Jugend- wie im Seniorenbereich (Männer und Frauen) abzubrechen. Sie wird zum 30.06.2021 beendet, ohne das weitere Spiele stattfinden. Das Spieljahr 2020/2021 bleibt gemäß der Sonderregelung des § 41 Abs. 2b der SPO/WDFV nun ohne Wertung, da auf Grund der Corona-Pandemie weniger als 50 % der Spiele ausgetragen werden können. Es gibt keine Meister und keine Auf- und Absteiger. Die Ligen starten zum 15.08.2021 in gleicher Besetzung zur Saison 2021/2022, wobei natürlich die Meldungen der Mannschaften, insbesondere im Jugendbereich Berücksichtigung finden.

Die Entscheidung für den Kreispokalwettbewerb im Seniorenbereich wird später getroffen.

Begründung:
Auf Grund der einschränkenden Regelungen der Corona-Schutzverordnung des Landes Nordrhein-Westfalen und der sich im Gesetzgebungsverfahren befindlichen Notbremsen-Regelung ist nicht absehbar, wann es zur Austragung der bislang ausgefallenen Spiele und Neuterminierung der noch ausstehenden Paarungen kommen kann.
Da dadurch die, für eine sportliche Wertung, erforderliche Anzahl an Spielen nicht mehr erreicht werden kann, wird die Spielzeit annulliert. Gemäß der vor der Saison geänderten Spielordnung des Westdeutschen Fußballverbandes (WDFV) hätten mindestens 50 Prozent der Spiele einer Staffel ausgetragen werden müssen, um eine Wertung des Wettbewerbs vornehmen zu können.

Angesichts der bundes- und landesweit geltenden Kontaktbeschränkungen sowie der weiterhin steigenden Infektions- und Inzidenzzahlen ist ein realistischer Zeitpunkt für die flächendeckende Wiederaufnahme des Spielbetriebs nicht absehbar. Auch rechnerisch ist es, unter Berücksichtigung der, den Vereinen zugesicherten angemessenen Vorbereitungszeit, nicht möglich, die für eine Wertung erforderliche Anzahl von Spielen in allen Staffeln im Frauen- und Männerbereich auf Kreisebene zu erreichen.

Der FLVW wird, in der für heute Nachmittag anberaumten Pressekonferenz, diese Entscheidung für den überkreislichen Spielbetrieb bekannt geben.
Für den Kreis Lübbecke haben die Gremien gestern die entsprechenden Beschlüsse zum Abbruch der Saison gefasst. Diese Entscheidung teilen wir euch hiermit schriftlich mit. Gleichzeitig wird in der nächsten OM diese Entscheidung veröffentlicht.

Wir bedauern sehr, das wir diese Entscheidung treffen mussten. Sie ist aber zur Zeit alternativlos. Wir wünschen allen Vereinen und den Mitgliedern alles Gute, vor allem Gesundheit und hoffen, das die neue Saison dann ohne solche Einflüsse reibungslos ablaufen wird und wir wieder zur Normalität in allen Bereichen zurückkehren.“

FLVW stellt Spielbetrieb für dieses Jahr ein

Der Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen (FLVW) schickt seine Vereine vorzeitig in die Winterpause. Nachdem die spielleitenden Stellen den Spielbetrieb bereits für den November
absetzen mussten, wird der Ball in Westfalen auch im Dezember nicht mehr rollen. Das hat der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) am Dienstagabend in einer gemeinsamen
Videokonferenz mit Vertretern des Verbands-Jugend-Ausschusses (VJA) und den Vorsitzenden der 29 FLVW-Kreise beschlossen. Die Vereinbarung gilt für alle Amateur- und Jugendspielklassen
sowie Freundschaftsspiele auf Verbands- und Kreisebene.

„Nach den jüngsten Einschätzungen der Bundes- und Landesregierung ist nicht realistisch zu erwarten, dass der Spielbetrieb im Amateur- und Jugendbereich noch in diesem Jahr wieder
zugelassen wird. Wir haben uns deshalb entschlossen, im Dezember keine Spiele anzusetzen“, betonen der VFA-Vorsitzende Reinhold Spohn und der für den Jugendfußball verantwortliche
Vizepräsident Holger Bellinghoff. Wann die Saison fortgesetzt wird, hängt maßgeblich vom Infektionsgeschehen und den politischen Entscheidungen ab. Manfred Schnieders: „Denkbar ist
eine verkürzte Winterpause und ein früherer Re-Start im Januar“, beschäftigen sich der FLVW-Vizepräsident Amateurfußball, der VFA und die Verantwortlichen im Jugendbereich bereits
mit Anpassungen des Rahmenterminkalenders. Unverändert gilt, dass man den Vereinen eine mindestens zweiwöchige Vorbereitungszeit einräumen wird.

Präsident Gundolf Walaschewski begrüßt die gemeinsam getroffene Entscheidung: „Es ist dringend geboten, einerseits den Vereinen Planungssicherheit zu geben und andererseits der
Gesellschaft zu signalisieren, dass wir den Vorgaben der Politik unbedingt folgen werden und nicht ständig um privilegierte Regelungen für den Fußball nachsuchen.“

Hygiene Konzept für die Sportstätte HSC Alswede

UPDATE VOM 24.10.2020

Liebe Sportfreunde, Fans und Gäste,

Corona hat uns weiterhin im Griff.
In Absprache mit den Ämtern und dem Verband haben die Vereine deswegen ein Hygienekonzept erarbeitet! Die unten aufgeführten Regeln sind bindend und müssen eingehalten werden.
Wir wollen unseren Sport weiterhin ausüben und mit euch als Fans leben.

Unten findet ihr das Konzept für den Sportplatz am Schanzeweg. Das komplette Konzept als PDF findet ihr hier.

 

 

Auf der Homepage des Kreises Lübbecke findet ihr die Hygienekonzepte der anderen Vereine.
Hier gilt zu beachten, dass das jeweilige Hygienekonzept gilt und den Anweisungen des Heimvereins Folge zu leisten ist.

Hygienekonzepte der Fußballvereine des Kreises Lübbecke – einfach klicken

Der Ball rollt wieder …

Ab dem 31.07.2020 rollt wieder der Ball beim HSC Alswede. Unsere Teams sind voll in der Saisonvorbereitung und wollen natürlich ihr Können auch auf dem Platz gegen andere Teams testen.
Oben seht ihr eine Übersicht der bisher geplanten Testspiele.
Kurzfristige Änderungen oder eventuell weitere Termine findet ihr wie immer auf Fußball.de.

Bei unseren Heimspielen werden wir auch Getränke anbieten.

Bitte beachtet folgende Abläufe/Regeln!

  • Nur Getränkeverkauf (Flaschen)
  • Kein Zutritt zum Vereinsheim – Verkauf erfolgt aus dem Fenster heraus.
  • An den Abstand (1.5m – 2m) denken
  • Die Markierungen beachten

Jeder Abschied fällt schwer ..

Jedes Kapitel hat ein Ende.

Die Damenmannschaft des HSC- Alswede verabschiedet sich schweren Herzens von Ihren Trainern Thomas Wehrbein und Steffen König.

Steffen König begleitete unsere Damen 4 Jahre lang als Haupttrainer und war in guten wie in schlechten Zeiten an unserer Seite. Wenn wir heute auf die Zeit von vor 4 Jahren zurückblicken, haben wir eine große Veränderung erlebt. Wir haben uns stets verbessert und aus unserer Mannschaft ist eine kleine Familie geworden.
Wir danken Dir für Deine Nerven, deinen Humor und den Ehrgeiz uns nach vorne zu bringen.
Thomas Wehrbein begleitete uns 3 Jahre lang als Co- Trainer an der Seite von Steffen. Thomas ist immer für einen Spaß zu haben, auch wenn er mürrisch schaut, er hat uns immer wieder ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.
So einige Trainingseinheiten wurden durch ihm zum Highlight und den kleinen Tanz auf dem Spielfeld zu dem Song Regenbogenfarben werden wir nie vergessen.
Wir danken Dir für Dein Engagement, Deine Motivation und Dein offenes Ohr für alle unsere Probleme.

Wir wünschen euch für die Zukunft nur das Beste!

Trainerteam um Steffen, Thomas und Muchu

Weitere Informationen wie es jetzt bei der Damenmannschaft des HSC-Alswede weiter geht, folgen in Kürze.
Schaut gerne auch auf der Instagram Seite der Damen vorbei, dort werdet ihr immer auf dem Laufenden gehalten.
https://www.instagram.com/hscalswede/ oder https://www.instagram.com/hscalswede_damenmannschaft/

 

Saisonabbruch wohl fix!

Am frühen Nachmittag des 30.04.2020 bestätigte sich das Szenario, das viele schon länger erwartet, erhofft bzw. befürchtet hatten.

Die Fußballsaison 2019/2020 wird abgebrochen, aber gewertet. Somit wird es nur Aufsteiger geben und keine Absteiger. Damit müssen in der ersten Hälfte des Jahres 2020 ohne Fußball auskommen.
Der HSC Alswede und die anderen Vereines des Kreises standen im ständigen Kontakt mit den Verantwortlichen des Kreises bzw. wurden von diesen immer auf dem Laufenden gehalten, sodass diese Entscheidung nicht überraschend kam.

Der Vorstand des HSC Alswede steht vollkommen hinter jedweder Entscheidung des Verbandes und bedankt sich an dieser Stelle bei allen Vereinsmitgliedern und loyalen Fans für die super Unterstützung bei den Heim- und Auswärtsspielen. Wir sehen uns nächste Saison auf dem Platz.

Gemeinsam schaffen wir das!

Quelle: fupa.net

Die offizielle Pressemitteilung des FLVWs:

Verbands-Fußball-Ausschuss wird Saisonwertung mit Aufsteigern empfehlen

Der Verbands-Fußball-Ausschuss (VFA) des FLVW wird am 5. Mai eine Empfehlung zur Saisonwertung an das Präsidium und die Ständige Konferenz aussprechen. Diese sieht eine Wertung der Saison mit Aufsteigern und ohne Absteiger vor. Das hat die Beratung des Gremiums nach Abschluss der Vidoekonferenzen mit den Vereinen sowie das Ergbenis des extern beauftragten Rechtsgutachtens ergeben.

 

„Die zuständigen Rechts-Experten haben ganz klar formuliert, dass ein Saisonabbruch – auch bei höherer Gewalt wie der Corona-Pandemie – nicht zum Nachteil der Vereine gewertet werden soll“, sagt FLVW-Vizepräsident Manfred Schnieders. Eine komplette Annullierung der Saison 2019/2020 ist demzufolge keine Option mehr für den Verband. Der VFA wird deswegen eine Wertung der Spielzeit mit Aufsteigern vornehmen. Wie diese final aussehen wird, steht aktuell noch nicht fest.
„Wir werden uns alle Ligen genau anschauen und natürlich versuchen, die Empfehlungsgrundlagen so fair wie möglich für die potenziellen Aufstiegskandidaten zu gestalten. Aufrund einiger bersonderer Situationen in einzelnen Staffeln wird es leider Härtefälle und Vereine geben, denen wir nicht gerecht werden können“, kündigt der VFA-Vorsitzende Reinhold Spohn (Herne) an.

 

Fest steht hingegen bereits jetzt, dass der VFA für die kommende Saison die Bezirksliga-Staffeln von derzeit 12 auf 14 erhöhen wird. Zudem soll es eine weitere Landesliga-Staffel geben. Damit will der Verband zu große Staffelgrößen und längere Fahrtwege für die Vereine vermeiden. Die endgültigen Staffelanzahlen und die dazugehörigen Einteilungen können jedoch erst dann bestimmt und vorgenommen werden, wenn der VFA das Datum für einen neuen Saisonstart kennt.

 

Einen zusätzlichen Aufstiegsplatz in die Bezikrsliga erhalten die Kreise, die über einen „halben Aufsteiger“ verfügen. „Bislang war es so, dass Relegationsspiele zwischen Mannschaften aus Kreisen mit „halbem Aufstiegsrecht“ stattgefunden haben. Diese Relegationsspiele können nicht ausgetragen werden, so dass der halbe in einen direkten Aufstiegsplatz umgewandelt wird“ erläutert Spohn. Ähnlich soll auch im Frauenfußball verfahren werden: Statt der üblichen 18 wird es 23 Aufsteiger aus den Kreisen geben. Wie Marianne Finke-Holtz (Vorsitzende Kommission Frauenfußball) bestätigte, soll eine zusätzliche Bezirksliga-Staffel (7) eingerichtet werden.

 

Die bisher getroffenen Überlegungen betreffen ausdrücklich die Meisterschaftsspiele der Männer und Frauen von der Kreisliga bis zur Oberliga. Der Verbands-Jugend-Ausschuss (VJA) berät derzeit ebenfalls über die Wertung der Saison.

 

Bis Dienstag, 5. Mai muss die ausgearbeitet Empfehlung des VFA beim Präsidium vorliegen, das am gleichen Abend darüber beraten wird. Am Montag, 11. Mai tauschen sich die Mitglieder der Ständigen Konferenz  über die Empfehlung aus. Anschließend wird diese auf einem Außerordentlichen Verbandstag zur finalen Abstimmung gestellt. Aufgrund von Fristeinhaltungen wird dieser im Juni stattfinden.

 

„Die Art und Weise des Austausches zwischen Vereinen und Verband in den vergangenen Tagen war durchweg positiv und von gegenseitigem Verständnis und Respekt geprägt“, blickt FLVW-Präsident Gundolf Walaschewski auf die vergangene Telefonate und Videokonferenzen zurück. „Wir sind uns alle einig und plädieren für ein Saisonende, was dann spätestens auch im Juni formell und rechtskräftig beschlossen werden soll. Für die Wertung der Spielzeit – wie immer sie dann final aussehen wird – hoffe ich ebenfalls auf das Verständnis der Vereine – hierfür bedanke ich mich noch einem ausdrücklich“, so Walaschewski.

Vorstellung der MSG

Eine halbe Saison hat es gedauert bis wir die neue MSG Isenstedt/Alswede/Pr. Oldendorf euch nun endlich vorstellen.

Seit dem Sommer 2018 hat der HSC im Mädchen-Bereich eine Spielgemeinschaft mit dem ISC Isenstedt und dem OTSV Pr. Oldendorf.

Die Mädchenspielgemeinschaft (MSG) wird trainiert von Roland Beihl vom ISC und Dennis Burkamp vom HSC.

Betreuerin ist Petra Blotevogel vom ISC

Training:
Sommer: Montags von 18.30-20.00 Uhr Sportplatz Alswede und Donnerstags von 18.00-19.30 Uhr Sportplatz  Isenstedt
Winter:  Freitags von 17.30-19.00 Uhr in Espelkamp Schule Erlengrund mit den Frauen zusammen

Die Mädchen der Spielgemeinschaft MSG ISC/HSC/OTSV (Isenstedter SC, HSC Alswede und OTSV Pr. Oldendorf) und ihre Trainer/Betreuer bedanken sich bei der Firma Heider Fensterbau aus Isenstedt die Aufwärmpullis und der Firma Fensterkontor aus Espelkamp die Trainingsanzüge gespendet haben, für die vorgezogenen Weihnachtsgeschenke. Beide Firmen unterstützen die Mädchenmannschaften, damit Sie nun in der kalten Jahreszeit warm angezogen trainieren können.

Vier Spiele – vier Siege war die tadellose Bilanz der MSG ISC/​HSC/​OTSV. Damit durfte man am Ende des Turniers den Pokal der Hallenkreismeisterschaft entgegen nehmen. Ein toller Erfolg der neu gegründeten Mädchenspielgemeinschaft Isenstedter SC – HSC Alswede und OTSV Pr. Oldendorf

Offizielle Saisoneröffnung – 2018/2019

Am 22. Juli 2018 eröffnet die Fußballabteilung des HSC Alswede offiziell die Fußballsaison 2018/2019. Mit drei Freundschaftsspielen von den 1. Damen über die 2. Senioren bis hin zur 1. Senioren wird es ein Heimspiel-Sonntag zum Einstimmen.
Neben den Vorbereitungsspielen wird es eine Auswahl an internationaler Küche geben – von den Spielerinnen und Spieler und Ihren Partnern gestiftet. Natürlich ist das Vereinsheim geöffnet.

Wir freuen uns auf zahlreichen Besuch unserer Fans, Gönner und aller Interessierten.

Rückblick: Tag des Mädchenfußballs 2018

Am 10.06.2018 hat die Frauenabteilung des HSC Alswede seinen zweiten Tag des Mädchenfußballs ausgerichtet. Das Organisationsteam um die beiden Trainer Dennis Burkamp (B-Juniorinnen) und Steffen König (Damen) hatte ein attraktives Programm auf die Beine gestellt.
Schon im Vorfeld organisierte das Trainerteam durch helfende Hände des restlichen Orga-Teams unterstützt einige Schnuppertrainingseinheiten an verschiedene Schulen im Kreis Lübbecke. Durch die dortige Resonanz waren die Erwartungen hoch.
Leider sollte den Organisatoren das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen. Nach hervorragendem Wetter am Samstag begrüßte sie der Sonntag mit Regen. Trotzdem wurde mit viel Enthusiasmus das vorbereitete Programm aufgebaut und mit Spannung die Ankunft der Teilnehmerinnen erwartet.

Trotz des Regens fanden sich einige Mädchen in Alswede am Platz ein, sodass pünktlich um 11 Uhr begonnen werden konnte.
Zuerst wurden Namensschilder verteilt, damit die Kommunikation auf dem Platz erleichter werden konnte. Am späten Vormittag wurde zuerst eine Trainingseinheit absolviert. Diese beinhaltete alle Aspekte des modernen Fußballs, sodass die Teilnehmerinnen sich im Passen, Schießen und Dribbeln ausprobieren konnten, aber auch die koordinativen Fähigkeiten wurden geschult.

Nun folgte die knapp einstündige Mittagspause. Neben einer gesunden und vielfältigen Stärkung, warteten auch ein Quiz und ein Gewinnspiel auf die Teilnehmerinnen, bei dem ein Tablet und ein Originaltrikot der deutschen Frauennationalmannschaft gewonnen werden konnten.
Nach der Mittagspause haben alle Mädchen das DFB-Fußballabzeichen erlangt und die Veranstaltung wurde gegen 14.30, nach einem großen Abschlusspiel, beendet.

„Wir haben uns natürlich über jede Teilnehmerinn gefreut, jedoch hatten wir uns im Vorfeld Hoffnung auf eine größere Beteiligung gemacht. Diese wurde aber am frühen Sonntagmorgen durch das Wetter gedämpft. Dennoch arbeiten wir weiter an diesem Projekt und wollen auch im nächsten Jahr eine B-Juniorinnen Mannschaft stellen“, blickte Steffen König in die Zukunft.
Für alle interessierten, die am 10.06.2018 verhindert waren, bietet der Verein weiter Training an.

Trainingszeiten sind Montag und Mittwoch von 18.30 bis 20.00 an der Sekundarschule in Preußisch Oldendorf (Offelter Weg 23, 32361 Preußisch Oldendorf).
Für Rückfragen steht Dennis Burkamp gerne zur Verfügung.

Weiterhin möchten wir allen Helfern danken, die direkt – Orga-Team und Trainer, Alex Duffe (Marketing) und die Frauenabteilung (Damen und B-Mädchen) oder indirekt durch Mundwerbung etc. geholfen haben.

Danke schön